Kath.Kindergarten

Unser Leitziel!

Ein Stück Lebensweg gemeinsam gehen


Unser katholischer Kindergarten St. Christophorus versteht sich als ein Teil der katholischen Kirchengemeinde Sankt Peter und Paul. Auf der Grundlage des christlichen Menschenbildes respektieren wir die Würde des Kindes und dessen Einzigartigkeit.

Wir begleiten die Kinder in ihrer Entwicklung und helfen ihnen, sich zu eigenständigen Persönlichkeiten zu entwickeln, die mit sich, anderen und Gottes Schöpfung tolerant und verantwortlich umgehen.

 


Unser Team


Leiterin:             Elke Escher-Ostermeir

Käfergruppe:      Karin Kollhammer, Steffie Günther

Bärengruppe:     Ulrike Wagner, 
                           Sandra Bauser-Schneider

Bienengruppe:    Cordula Hartung, Andrea Müssig

Mäusegruppe:     Martina Klingler, Regina Sandmann


Unser pädagogisches Konzept


Pädagogische Ansätze:

Die Selbständigkeit der Kinder ist uns ein wichtiges Anliegen. Die Selbständigkeit soll dabei aber nicht die Geborgenheit ersetzen. Jedes Kind gehört zu einer Gruppe, in der es durch die zwei Erzieherinnen Geborgenheit erlebt. Die Selbständigkeit erfährt das Kind bei uns an Projekttagen, an denen wechselnde Aktivitäten Kindergartenübergreifend angeboten werden. Einen weiteren Ansatz bildet unser Naturtag, der den Kindern den Wechsel der Jahreszeiten und die Vielfalt in Gottes Schöpfung zeigt. Die motorische Entwicklung der Kinder können wir an unseren wöchentlichen Turntagen fördern. Die Kinder können hier ihren ganzen Bewegungsdrang ausleben. 

Bei uns gibt es keine Vorschule zur gezielten Vorbereitung der Kinder auf die Schule, da dies aus unserer Sicht ein Bestandteil des gesamten Entwicklungsprozesses sein sollte. Dies geschieht alters entsprechend und in einem Wechsel zwischen Großgruppe und Kleingruppenarbeit.


Unsere pädagogischen Ziele!

Die Kinder erleben Freude und Geborgenheit


Für die meisten Kinder beginnt mit dem Eintritt in den Kindergarten ein neuer Lebensabschnitt.

Es ist uns wichtig, eine Atmosphäre zu schaffen, in der sich die Kinder wohl und geborgen fühlen. Wir fördern dies durch die Gestaltung der Räume und im alltäglichen, freundlichen Umgang mit den Kindern. Den Kindern wird signalisiert, dass sie bei uns willkommen sind, und dass ihre Bedürfnisse im Mittelpunkt unserer pädagogischen Arbeit stehen.

 

 


Die Kinder entwickeln ein christliches Wertebewusstsein

Grundwerte unterliegen zunehmend einem ständigen Wandel. Die Folge ist, dass vielen Menschen damit oft auch im Alltag Halt und Sicherheit verloren gehen. Uns ist es wichtig, bestehende Werte zu überdenken und diese an die Kinder weiter zu geben, um ihnen Orientierungshilfen für den Alltag zu bieten. Diese Werte werden den Kindern im Umgang miteinander und im Erleben unserer Umwelt auf vielfältige Weise vermittelt.


Die Kinder fühlen sich als Teil der Gemeinschaft

Damit Gemeinschaft positiv erlebt werden kann, muss jeder Mensch sich in ihr zurecht finden können und seinen Teil dazu beitragen. Die Förderung des sozialen Miteinanders ist deshalb ein wesentlicher Aspekt unsers Handelns. Voraussetzung dafür ist die Akzeptanz und Toleranz gegenüber Mitmenschen. Im Alltag, bei gemeinsamen Aktionen und  bei Festen wird dieses Gemeinschaftsgefühl besonders gefördert.

 

 


Die Kinder entwickeln Selbständigkeit und Persönlichkeit


In unserer Gesellschaft müssen Kinder früh eigenständige Entscheidungen treffen. Die vielfältigen Möglichkeiten und Beeinflussungen erfordern selbstbewusstes Handeln. Deshalb unterstützen wir von Anfang an die Selbständigkeit der Kinder und tragen dazu bei, dass sie sich zu eigenständigen Persönlichkeiten entwickeln. Wir freuen uns, wenn die Kinder eine eigene Meinung entwickeln und diese selbstbewusst vertreten.

 

 


Die Kinder nutzen unsere vielfältigen Lern- und Erfahrungsmöglichkeiten


Kinder sind von Natur aus interessiert, neues zu erlernen und zu erforschen. Dieses Interesse greifen wir auf und bieten den Kindern altersgemäße Lern- und Erfahrungsmöglichkeiten. Wir fördern dies durch sorgfältig ausgewähltes Material, im Freispiel durch Gruppengespräche und besondere Angebote. Dadurch unterstützen wir jedes einzelne Kind in seiner individuellen Entwicklung und in der Entfaltung seiner Fähigkeiten.

 

 

 


Ziele in der Zusammenarbeit mit den Eltern!

Zuverlässiges und bedarfsgerechtes Angebot


Wir bieten den Eltern eine zuverlässige Betreuung ihrer Kinder. Aufgrund gesellschaftlicher Veränderungen sind Familien heute vermehrt auf eine zuverlässige Betreuung angewiesen. Dieser Bedarf ist sehr unterschiedlich. Regelmäßige Erhebungen sind daher Grundlage für eine Umsetzung bedarforientierter Leistungsangebote.

 

 


Regelmäßige Informationen


Wir informieren Eltern regelmäßig über die Entwicklung ihres Kindes und unsere pädagogische Arbeit und beziehen die Eltern durch den regelmäßigen Austausch von Informationen in unsere Kindergartenarbeit ein. Durch ein vielseitiges Informationsangebot geben wir Einblick in unsere pädagogische Arbeit. Für eine positive Zusammenarbeit zwischen Eltern und Erzieherinnen sind Vertrauen, Offenheit und Kooperationsbereitschaft wichtige Faktoren.

 

 


Wir unterstützen Begegnungsmöglichkeiten zwischen Familien.


Der Kindergarten ist offen für alle Familien aus ganz Weil der Stadt - wir bieten durch gemeinsame Feste, Feiern und andere Elternaktionen Möglichkeiten Kontakte zu knüpfen, sich auszutauschen sowie für die Eigeninitiative von Eltern.

 

 


Und was ist noch wichtig!

Erreichbarkeit


Unseren Öffnungszeiten:
Montag - Freitag  7.00 - 14.00Uhr

Unsere Adresse:
Kath. Kindergarten Sankt Christophorus
Paul-Reusch-Str. 49
71263 Weil der Stadt

Tel: 07033/9609
Fax: 07033/303106
Mail:  kindergarten@kirchewds.de

Kindergartenanmeldungen werden direkt im Kindergarten angenommen. Sprechzeiten nach telefonischer Absprache.


Abschied von Frau Karin Kollhammer


Obwohl das Kindergartenjahr noch nicht ganz zu Ende ist, haben wir bereits schon am vergangenen Freitag Frau Karin Kollhammer „gebührend“ in den Ruhestand verabschiedet. Wenn sie offiziell erst Ende September geht, war sie über 46 Jahre lang in unserem Kindergarten St. Christophorus tätig. Man kann sagen, dass sie sich fast ein halbes Jahrhundert um die Kinder unserer Gemeinde und Stadt kümmerte und sie liebevoll betreute. Sie wurde im Laufe der Jahrzehnte zu einer Institution im Kindergarten und viele Eltern und Kinder lernte sie dadurch kennen. Bereits schon „Kindeskinder“ gaben ihre Kinder gerne in ihre „Käfergruppe“. 46 Jahre an einem Stück, 46 Jahre ohne Unterbrechung, ohne größere Auszeiten oder Krankheiten, 46 Jahre ohne „Stress“ mit dem Arbeitgeber, das ist schon eine grandiose Leistung und kaum zu toppen. Sicherlich könnte sie ein Buch über ihre Erfahrungen schreiben, zumal sie noch den „alten Kindergarten“ im heutigen Gemeindehaus St. Augustinus unter der Leitung von „Nonnen“ aus Reute erlebt hat, sowie den Neubau im Jahre 1975 am Festplatz. Wie viele Reformen, Innovationen, Bildungspläne, Vorschriften, Neuerungen sie alles hinter sich gebracht hat, lässt sich kaum beschreiben. Denn gerade im Kindergartenbereich haben sich der Aufwand und der Anspruch in den vergangen Jahrzehnten gewaltig verändert. Es gilt, ihre grandiose Leistung zu würdigen und ihr für Ihre Treue zur Einrichtung wie auch zu den Kindern von Herzen zu danken. Bis zu den Sommerferien wird sie noch im Kindergarten anzutreffen sein. Wer sich persönlich von ihr verabschieden will, kann dies bis dahin noch gerne tun. Danach gibt es die verdienten Ferien und den Resturlaub bis Ende September.

Pastoralreferent Heinrich Lutz, der für den Kindergarten zuständig ist, bedankte sich gebührend, dichterisch und musikalisch herzlich bei ihr, ebenso auch Pfr. Anton Gruber als Gemeindeleiter, sowie die Kolleginnen und Eltern. Man kann durchaus sagen, dass mit ihr nun eine Ära im Kindergarten zu Ende geht.  Danke, Karin Kollhammer!


Unsere weiteren Angebote

Mittagessen:
Montag, Dienstag, Mittwoch und Donnerstag von 12.30 - 13.00 Uhr.
(Geschwisterkinder, die bereits in der Schule sind, dürfen ebenfalls teilnehmen).

[<< zurück nach Einrichtungen]