Briefe 2017

Blickwinkel Dezember 2017


Liebe Gemeindemitglieder,
man mag noch so oft den Kommerz und den Trubel rings
um das Weihnachtsfest bedauern. Ich jedenfalls freue mich
jedes Jahr auf diese Zeit. Ist es nicht schön, sich den Bräuchen
rings um dieses Fest hinzugeben? und dazu gehört
für mich die Stille zu Hause am Adventskranz genauso wie
das Eintauchen in die Stimmung der Weihnachtsmärkte.
Wahrscheinlich kennen Sie das Sprichwort: „Große
Ereignisse werfen große Schatten voraus“. Wer wollte verneinen,
dass Weihnachten nicht eines der größten Ereignisse
der Weltgeschichte darstellt. Weihnachten heißt ja,
Gott wird Mensch. Gott sendet seinen Sohn in die Welt,
um uns Menschen die Erlösung zu bringen. Dieses kleine
Kind, das da im Stall von Bethlehem geboren wurde, ist
derjenige, der uns Menschen Kunde von einem uns liebenden
Gott bringt. und er ist derjenige, welcher am Ende seines
Lebens unschuldig ans Kreuz geschlagen wird und
damit die Solidarität Gottes mit allen Geplagten zum Ausdruck
bringt. und mehr noch: Er ist derjenige, der durch
seine Auferstehung uns allen die endgültige Hoffnung
bringt, dass das Ende des Lebens nicht Trauer, Leid und
Tod ist, sondern ewiges, paradiesisches Leben bei Gott.
All diese Verheißungen liegen schon in diesem kleinen
Kind in der Krippe verborgen. All die Güte, Liebe und
Barmherzigkeit Gottes, die in diesem Kind liegt, strahlt bis
in unsere Zeit, auch hier zu uns in die Weihnachtsvorbereitungen
des Jahres 2017!
So wünschen wir Ihnen allen ein Stück dieser
Weihnachts(vor)freude.
Ihr Pfarrer
Anton Gruber
und das ganze Blickwinkel-Team

[Den ganzen Gemeindebrief lesen]


Blickwinkel April 2017


Ostern - Christ ist erstanden

Wieder dürfen wir das Geheimnis von
Ostern feiern und wir wollen Ihnen
den Sinn dieses Festes mit dieser
neuen Ausgabe des Blickwinkels erschließen.
Natürlich gibt es auch noch
Spannendes aus dem Gemeindeleben
zu berichten, wie z.B. die Vorstellung
unseres neuen Pastoralreferenten,
Herrn Scheu, die Planung des neuen
Kindergartens oder die Einrichtung
einer Schatzkammer. Auch die neuen
Mitarbeiter in Dätzingen sollen hier
der Gemeinde vorgestellt werden.
In so einer großen und vielseitigen
Gemeinde gibt es ständig Umbrüche
und Veränderungen, aber das ist auch
normal. Wie im Frühjahr neues Leben
entsteht, so entsteht in unserer
Gemeinde auch stets Neues, in der
Hoffnung dass es gelingen möge. In
diesem Sinne wünsche ich Ihnen viel
Freude am Lesen und wir würden uns
freuen, wenn wir uns hier und da mal
in der Gemeinde bei den vielfältigen
Angeboten begegnen würden.
HEINRICH LUTZ

[Den ganzen Gemeindebrief lesen]